Rezept des Monats


DAS REZEPT DES MONATS DEZEMBER

Was Süßes zur Adventszeit
Torta Della Nonna

ZUTATEN :

für eine Springform (20 bis 24 cm Duchmesser)

für den Teig:

350 g Mehl, 1,5 TL Backpulver, 100 g Butterflocken, kühlschrankkalt, 1 Ei, kühlschrankkalt, 1 Eigelb, kühlschrankkalt, 75 g Zucker, 1 EL Butter für die Springform, ca. 75 g Mandelblätter,
ca. 50 g Pinienkerne, Puderzucker

 

für die Vanille-Creme:

375 ml Vollmilch, 375 ml Sahne, 1 -Vanilleschote, 1 Bio-Zitrone, 50 g Speisestärke, 5 Eigelb,
100 g Zucker

ZUBEREITUNG:

Mürbeteig:

  1. Mehl und Backpulver auf eine Arbeitsfläche sieben und mit dem Zucker, den Butterflocken und den Eiern zu einem Mürbteig kneten. Ist der Teig zu trocken und krümelig, etwas eiskaltes Wasser oder kalte Milch unterkneten. Zur Kugel rollen, in Frischhaltefolie wickeln und im Kühlschrank mind. eine halbe Stunde ruhen lassen.

Vanille-Creme:

  1. Während der Teig ruht, hast Du Zeit, die Vanille-Creme zuzubereiten.
    Die Milch und Sahne in einen Topfgeben. 50 ml der Flüssigkeit abschöpfen und beiseite stellen. Den Abrieb einer ½ Bio-Zitrone in den Topf geben. Das Milch-/Sahne-Gemisch mit der Zitronenschale bei mittlerer Hitze erwäremn, aber nicht zum kochen bringen.
    Mit der zuvor beiseite gestellten 50 ml Sahne-Milch-Mischung rühre nun die Speisestärke glatt, bis die Flüssigkeit völlig frei von Klümpchen ist.

  2. Dann die Eigelb in einer Schüssel über einem Wasserbad bei schwacher Hitze mit dem Zucker und der ausgekratzten Vanilleschoten zu einer hellgelben Creme aufschlagen. Mit dem Schneebesen rund ⅓ des Milch-Sahne-Gemisches (dieses sollte nur noch lauwarm sein) und anschließend die glatt gerührte Speisestärke einrühren- dabei beständig rühren, rühren, rühren, damit sich alles gut vermischt. Nun die Creme langsam und unter ständigem Rühren mit dem Schneebesen in den Topf mit der restlichen Milch-Sahne-Mischung gießen.

  3. Die Mischung vorsichtig erhitzt (aufpassen, darf nicht kochen!) und wiederum unter unaufhörlichem Rühren einige Minuten eindicken. Ab einem bestimmten Punkt dickt die Masse fast sprunghaft ein und wird zuerst cremig und dann puddingartig! Jetzt den Topf schnell von der Flamme ziehen, damit nichts anbrennt, und die Vanillecreme ratzfatz in eine bereit gestellte Schüssel umfüllen.

Torta:

  1. Nun eine Springform mit Butter ausstreichen und mit etwas Mehl ausstäuben. Mürbeteig aus dem Kühlschrank holen, die Hälfte davon auf einer dünn bemehlten Arbeitsfläche zu einem Fladen (ca. 24 cm Durchmesser) ausrollen und damit die Backform auslegen - dabei den Rand etwas höher ziehen - und kalt stellen.

  2. Den Backofen auf 180 Grad (Ober- / Unterhitze) vorheizen. Die zweite Teigkugel zu einem Fladen ausrollen und diesen auf eine mit Frischhaltefolie oder Backpapier abgedeckte Platte legen. Die Creme in die Springform geben (in der Kuchenmitte etwas höher) und den zweite Teigfladen auf die Creme heben. Die Torte mit Mandeln und Pinien möglichst lückenlos belegen, die Blätter und Kerne leicht in den Teig andrücken. Den Kuchen etwa 30–40 Minuten backen.
    Zu guter Letzt die Torta Della Nonna großzügig mit Puderzucker bestäuben.



DAS REZEPT DES MONATS November

Ochsenschwanzsuppe

Zutaten : 750 g Ochsenschwanz, 2 Zwiebeln, 1 -2 Karotten, 1/4 Sellerie, 1/2 Stange Lauch,
2 Teelöffel Butterschmalz, 2 Esslöffel Tomatenmark, 1/8 Rotwein, 1 Liter Gemüsebrühe,
1 Lorbeerblatt, 10 Pimentkörner, einige Pfefferkörner, 60 g Butter, 40 g Mehl, Madeira oder Sherry, Salz und Pfeffer

 

Zubereitung:

 

  1. Zunächst den Ochsenschwanz zerteilen (am Besten durch den Metzger des Vertrauens).
    Die Fleischstücke abspülen und gut abtrocknen.
    Das Gemüse gründlich waschen und schälen. Anschließend die Zwiebel, die Karotten und den Sellerie würfeln und den Lauch in Ringe schneiden.

  2. Das Butterschmalz in einem großen Topf auslassen und die Ochsenschwanz-Stücke darin von allen Seiten anbraten. Das Fleisch aus dem Topf nehmen und nun das Gemüse in dem Topf schmoren. Das Tomatenmark hinzufügen und ebenfalls kurz mit anrösten.

  3. Das Gemüse mit dem Rotwein ablöschen und kurz einkochen lassen. Danach die Gemüsebrühe hinzufügen und das Fleisch mit in den Kochtopf zum angebratenen Gemüse geben.
    Gewürze hinzufügen und dann den Topfinhalt aufkochen.
    Jetzt sollte der Topfinhalt bei geringer Hitze ungefähr zwei bis zweieinhalb Stunden köcheln.

  4. Wenn der Ochsenschwanz sich leicht vom Knochen löst, das Fleisch herausnehmen. Etwas Abkühlen lassen, dann das Fleisch ablösen und in sehr kleine Stücke schneiden.

  5. Die Flüssigkeit durch ein Sieb geben und dabei das Gemüse mit einem Kochlöffel ausdrücken. Dann die Brühe entfetten und zur Seite stellen.
    (Wir die Suppe einen Tag vor dem Verzehr zubereitet, einfach die Suppe erkalten lassen,dann erstarrt das Fett und setzt sich oben an der Suppe ab. Das Fett kann nun ganz einfach mit einem Löffel von der Oberfläche abgenommen werden.
    Ist eine Suppe für den sofortigen Verzehr gedacht, einfach mit einem flachen, großen Löffel das Fett abschöpfen oder aber Küchenpapier dazu verwenden. Dieses dafür zu einem kleineren Viereck falten und vorsichtig und dünn über die Oberfläche der Suppe ziehen. Dabei wird das Fett aufgesaugt.)

  6. Jetzt die Butter in einem Topf auslassen und das Mehl einrühren. Wenn sich die Zutaten gut verbunden haben, unter ständigem Rühren die Flüssigkeit hinzufügen und eventuell etwas Wasser hinzufügen, bis die gewünschte Sämigkeit der Ochsenschwanzsuppe erreicht ist. Zwischendurch immer wieder aufkochen lassen!

 

Nun die Suppe einige Minuten bei geringer Hitze köcheln lassen, dann das Fleisch in die Suppe geben und erwärmen.

Mit Madeira oder Sherry und Pfeffer und Salz abschmecken.

 

Tipps für die Ochsenschwanzsuppe

  • Im Schnellkochtopf ist der Ochsenschwanz in einer halben Stunde fertig gegart.

  • Ochsenschwanzsuppe ohne Wein oder Alkohol? Man kann den Madeira oder den Sherry durch dunklem Balsamico und eventuell einer Prise Zucker ersetzen.

  • Man kann anstatt Ochsenschwanz auch Beinscheibe verwenden.



DAS REZEPT DES MONATS Oktober

Karamellisierten Sesam-Kürbis
auf Risotto

Zutaten für 4 Portionen: 90 g Schalotte, 1 Bio-Zitrone, 40 g Parmesan, 700 ml Gemüsebrühe, 2 EL Butter, 250 g Risotto-Reis, 100 ml Weißwein, 1 EL Creme fraiche, Salz, Pfeffer, 500 g Kürbis (Hokaido), 2 EL Erdnussöl, 2 EL Sesamsamen, hell, 1 1/2 EL Zucker, braun, 1 Handvoll Basilikumblättchen

Zubereitung:

  1. Den Kürbis abspülen und in kleine Würfel schneiden. Die Kerne und das weiche faserige Fruchtfleisch mit einem Esslöffel entfernen (Hokkaido-Kürbis braucht nicht geschält zu werden).
    Restliche Butter und Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Kürbis darin ca. 8 - 10 Minuten goldbraun braten. Sesam und Zucker zugeben, leicht karamellisieren lassen, mit Salz und Pfeffer würzen. Den Kürbis in der Pfanne zugedeckt 10-15 min bei ausgeschalteter Platte noch nach garen lassen.

  1. Inzwischen die Schalotten schälen und fein hacken,
    Zitrone heiß waschen, trockenreiben, 1 1/2 EL Schale fein abreiben, Saft auspressen. Parmesan fein reiben.
    Brühe erhitzen.
    1 EL Butter in einem Topf erhitzen, Schalotten darin andünsten. Reis hinzufügen, kurz andünsten, mit Weißwein und Zitronensaft ablöschen. Brühe nach und nach unter Rühren dazugeben, bis der Reis fast gar ist.
    1 EL Zitronenabrieb, Parmesan und Crème fraîche unter das fertige Risotto mischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  1. Risotto mit karamellisiertem Gemüse anrichten. Mit restlichem Zitronenabrieb und Basilikumblättern garnieren.

 

Toll als Mittag- oder Abendessen mit besonderer Note



DAS REZEPT DES MONATS September

Erbsen-Quinoa-Feta-Bratlinge

Zutaten für 4 Portionen: 300g Erbsen (frisch oder Tiefkühl), Salz, 2 Lauchzwiebeln, 150g Feta-Käse, 250g Quinoa, 1 Bio-Zitrone, 200g Schmand, 2 Eigelb, Pfeffer, 4 Stiele Minze, 300g griechischer Sahne-Joghurt, ½ TL Zucker, 3-4 EL Öl

Zubereitung: 1. Den Quinoa im kalten Wasser gut waschen. Die Körner die an der Wasseroberfläche schwimmen mit abgießen.
Der Quinoa sollte gut 1 cm mit Wasser bedeckt sein, und zum kochen gebracht werden. Wenn das Wasser kocht, Hitze reduzieren und den Quinoa ca. 10 min köcheln lassen, danach den Quinoa abkühlen lassen.

2. Die Erbsen in Salzwasser ca. 3 min kochen, abgießen, abschrecken, abtropfen lassen.
Die Lauchzwiebeln in feine Ringe schneiden, Feta in feine Würfel schneiden. Zitrone waschen, und die Schale fein abreiben. Erbsen, Quinoa, Schmand, Feta, Eigelb und die Hälfte der Zitronenschale vermengen. ca. 10 ruhen lassen

3. In der Zeit Minze fein hacken. Joghurt, Rest der Zitronenschale und Minze verrühren. Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.

4. Aus der Erbsenmasse Bratlinge formen. Öl in einer Pfanne erhitzen, und die Bratlinge protionsweise ca. 5 Minuten braten. Nach Bedarf etwas Öl hinzufügen. Fertige Bratlinge warm stellen. Erbsen-Bratlinge anrichten, und den Minz-Joghurt extra dazu reichen.

Dazu schmeckt Pita- oder Fladenbrot!

TIP: die Bratlinge schmecken auch kalt sehr gut!


Rezept des Monats


DAS REZEPT DES MONATS August

Zucchini kalt und warm

Zucchini-Röllchen - kalt-

 

Zutaten für 4 Portionen: 200 g Frischkäse, natur, 2 EL Sahne, Salz, Pfeffer, 6 Ziegenfrisch-käsetaler, 100 g Tomate, getrocknet, 1 EL Petersilie, 1/2 EL Thymian, 1/2 EL Basilikum,
180 g Zucchini, 6 EL Olivenöl, kalt gepresst

 

Zubereitung:

 

  1. Die Kräuter fein schneiden. Aus einem Teil der Zucchini 12 rund Scheiben schneiden. Den Rest in 12 ca. 18 cm lange Scheiben schneiden.

  2. Ziegenfrischkäsetaler zerkrümeln, die getrockneten Tomaten kleine Würfel schneiden. Den krümeligen Käse mit Frischkäse, Tomaten, Kräutern, Salz und Pfeffer mischen.

  3. Aus den länglichen Zucchinischeiben Röllchen formen und mit Zahnstocher feststecken. Die Röllchen auf eine Platte stellen. In jedes Röllchen eine runde Zucchinischeibe als Boden legen, die Ziegenkäse/Frischkäse-Tomaten-Mischung darauf verteilen. Olivenöl mit Salz und Pfeffer in einer Schüssel verrühren und darüber träufeln.

 

Die Zucchini roh aufgerollt und eignen sich hervorragend als Vorspeise oder Party-Snack.

 

Zucchinitaler mit Ziegenfrischkäse - warm-

 

Zutaten für 4 Portionen: Zucchini mittelgroß, 10 Ziegenfrischkäsetaler, Olivenöl, Salz, Pfeffer, Crema de Balsamico

Zubereitung

 

  1. 1. Zucchini in ca. 2-3 cm dicke Scheiben schneiden (aus einer mittelgroßen Zucchini entstehen ca. 8-10 Scheiben). Danach alle Scheiben in einer Pfanne mit Olivenöl anbraten, bis sie Röstaromen und eine goldgelbe Oberfläche angenommen haben (Gemüse sollte noch bissfest sein)

  2. Danach alle Scheiben in eine große Auflaufform geben. die Zucchinischeiben mit Salz & Pfeffer würzen.

  3. Die Ziegenfrischkäsetaler mit einem Teelöffel auf die Scheiben setzen. Je nach Geschmack können jetzt die Zucchini/Ziegenkäse-Taler noch zusätzlich mit ein wenig Olivenöl beträufelt werden.

  4. Nun werden die Zucchini-Taler indirekt mit Oberhitze im Backofen bei ca. 200 °C für 5-10 Minuten gegrillt.

  5. Nachdem der Käse eine leichte gold-braune Farbe angenommen hat, können die Zucchini-Käse-Taler serviert werden. Zum abrunden des Geschmacks werden die Zucchini-Ziegenkäse-Taler mit Crema de Balsamico beträufelt!

 



DAS REZEPT DES MONATS Juli

Gefüllte Paprika mit Lachs

Zutaten:

200g Basmati-Reis, 3 Tomaten, 2 Stangen Lauchzwiebel, 1/2 Bund Petersilie oder Dill, Salz, Pfeffer, 1 Limette, 200g Lachs, 4 (Spitz-) Paprika


Zubereitung:


1.) Den Backofen auf 165°C Umluft oder 180°C Ober/Unterhitze vorheizen.

Den Reis gründlich waschen und mit 600 ml Wasser aufkochen. Sobald das Wasser kocht die Hitze reduzieren und den Reis für 10-15 Minuten abgedeckt quellen lassen, bis das Wasser vollständig vom Reis aufgenommen wurde.


2.) Die Tomate, Petersilie/Dill und die Lauchzwiebeln waschen und in feine Stücke schneiden. Zusammen mit dem Limettensaft, Salz und Pfeffer in eine Rührschüssel geben. Den Lachs von Gräten und Haut befreien, grob würfeln und mit dem Gemüse und dem Reis mischen.


3.) Die (Spitz-)Paprika der Länge nach halbieren, entkernen und befüllen. Anschließend auf dem Backblech auf mittlerer Schiene des Backofens für 25 Minuten backen.

 



DAS REZEPT DES MONATS Juni

Spargel-Schmarren mit Ziegenkäse

Zutaten:

300 g grüner Spargel, 100 g Ziegenfrischkäse, 2 Eier, 1 Becher Crème fraiche, 3 EL Gemüse-brühe (40 ml), 75 g Weizenmehl, 1 EL Zitronensaft, 1/2 TL Salz, frisch gemahlenen Pfeffer, 4 EL gehackte Basilikumblätter, 3 TL Butterschmalz

Zubereitung:


1.) Vorbereiten: Ziegenkäse evtl. mit einer Gabel zerdrücken.

Eier Crème fraiche, Brühe, Mehl, Zitronensaft, Salz, Pfeffer in eine Rührschüssel geben und mit einem Schneebesen zu einem glatten Teig verarbeiten.

Ziegenkäse und Basilikum unterrühren und den Teig 15 min quellen lassen.

Spargel waschen, im unteren Drittel schälen, schräg in etwa 3 cm lange Stücke schneiden.


2.) 1 Tl Butterschmalz in einer großen Pfanne erhitzen. Spargel bei mittlerer Hitze etwa 7 min braten, mit Salz und Pfeffer würzen.


3.) Anschließend 1 TL Butterschmalz zum Spargel geben und den Scharren-Teig gleichmäßig auf dem Spargel verteilen. Den Teig bei mittlerer Hitze auf der Unterseite goldgelb backen.

Den an der Oberfläche noch etwas flüssige Teig mit 2 Pfannenwendern erst vierteln, dann wenden und in kleine Stücke reißen.

Den Schmarren goldgelb backen, dabei das restliche Butterschmalz in die Panne geben.


Spargel-Schmarren warm servieren.



DAS REZEPT DES MONATS Mai

Kohlrabilasagne

Zutaten:

Für 4 Personen

700g Kohlrabi, 1 Zwiebel, 500g Rinderhack, 150g geriebener Käse, 1 EL Kokosöl, 150g Schmand, 100g Kräuterfrischkäse, 1 EL Tomatenmark, 400g Tomaten gewürfelt, italienische Kräuter, Salz, Pfeffer

Zubereitung:


1.) Kohlrabi schälen und in Scheiben (2-3 mm) schneiden, anschließend in Salzwasser bissfest ca. 5 Minuten kochen.


2.) Kokosöl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebel glasig anschwitzen, das Hackfleisch dazugeben und anbraten. Tomatenmark hinzufügen und die gewürfelten Tomaten hinzufügen. Anschließend den Kräuterfrischkäse dazugeben und ca. 5 min köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer und italienischen Kräutern abschmecken.


3.) In einer Auflaufform abwechselnd Kohlrabi Scheiben und Hackfleischsoße schichten, dabei mit der Soße beginnen. Auf der Lasagne den Schmand verteilen, mit Käse bestreuen und ca. 25 Minuten im 180°C heißen Backofen backen, bis der Käse schön zerlaufen ist.

 

 

Tipp: Gemüse mal anders :-) Anstelle von Kohlrabi kann man das Rezept auch mit Rettich zubereiten.



DAS REZEPT DES MONATS APRIL

Apfel-Porree Quiche


Zutaten:

Für den Boden Ø 28cm:

200 g Mehl, 100 g kalte Butter, 50 ml kaltes Wasser, 1 Prise Meersalz


Für den Belag:

500 g Porree in Ringe, 400 Äpfel entkernt und in feine Spalten, 100g Bergkäse gewürfelt, 2 Zweige Thymian (Blättchen fein gehackt), Salz u. Pfeffer, 300 g Creme fraiche o. Schmand, 3 Eier


außerdem Hülsenfrüchte zum Blindbacken


Zubereitung:


1.) Für den Boden alle Zutaten zügig mit den Fingerspitzen vermengen, und zu einem glatten Teig verarbeiten.

Auf der bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und eine Tarteform damit auskleiden. 30 min kalt stellen

Den Backofen auf 180°C vorheizen. Den Teig mit Backpapier und Hülsenfrüchten belegen und 10 Min blindbacken. Belag entfernen. Den Boden in ca 5 Min fertig backen. Die Temperatur auf 160°C reduzieren.


2.) Für den Belag etwas Butter in einer großen Pfanne zerlassen und den Porree darin etwa 10 min dünsten. Kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit Äpfeln, Käse und Thymian mischen.


3.)Die Creme fraiche o. Schmand mit den Eiern verquirlen, und die Hälfte davon mit der Apfel-Porreemischung vermengen und auf dem gebackenen Tartboden verteilen, den Rest darübergießen.


4.) Die Quiche auf der untersten Schiene in ca. 40 Min fertig backen.




Tipp: Der Teigboden kann ungebacken in der Form eingefroren werden. Zum Backen ohne Auftauen mit Hülsenfrüchten in den vorgeheizten Backofen schieben und weiter verfahren wie oben beschrieben



DAS REZEPT DES MONATS MÄRZ

Wirsingauflauf mit Reis und Pilzen

Zutaten für 4 Personen:

2 Knoclauchzehen, 3/4l Wasser, 1 Gemüsebrühwürfel, 2 Gewürznelken, 2 Pimentkörner, 1 Kopf Wirsing (etwa 1 kg), 250 g Champignons, 1 große Zwiebel, 50 g Butter, 500g gegarter Langkorn-Naturreis, 1 Bund Petersilie, frisch gehackt, 50g Appenzeller oder Emmentaler, frisch gerieben, 2 Eier, 4 Eßl. Sahne, Kräutersalz, 1/2 Teel. Currypulver, 2 Eßl. Soja-Sauce


Zubereitung:

 

Die Knoblauchzehen schälen. In einem Topf das Wasser mit dem Gemüsebrüh- würfel, den Knoblauchzehen, den Nelken und den Pimentkörnern zum Kochen bringen.

 

Von dem Wirsingkopf die äußeren Blätter entfernen und den Strunk keilförmig herausschneiden. Den Kopf vierteln, in das kochende Wasser geben und im geschlossenen Topf bei mittlerer Hitze in 5-8 Minuten halbgar kochen lassen. Dann in einem Sieb abtropfen lassen.

 

Die Champignons sauber putzen und das Stielende abschneiden. Die Pilze in etwa 1/2 cm dicke Scheiben schneiden.

 

Die Zwiebel schälen, halbieren und in kleine Würfel schneiden.

Die Hälfte der Butter in einer großen Pfanne erhitzen, und die Zwiebeln und die Pilze goldbraun anbraten. Die Pfanne vom Herd nehmen, leicht abkühlen lassen.

Den gar gekochten Reis unter die Zwiebel/Pilz-Mischung geben, und mit soviel vom Wirsingkochwasser hinzufügen, daß die Masse geschmeidig wird. Die Petersilie und den Käse bisa auf einen kleinen Rest unterrühren.

 

Den Backofen auf 200°C vorheizen, und eine hohe Auflaufform einfetten.

 

Die Eier mit der Sahne verrühren, und mit Kräutersalz, Currypulver und Soja-Sauce würzen. Dieses Sauce mit der Reismasse verrühren, und nochmal abschmecken, sie sollte kräftig schmecken.

 

Die Wirsingblätter abwechselnd mit der Pilz-Reis-Masse in die Form einschichten, die letzte Schicht sollte aus Reis bestehen.

 

Den restlichen Käse über den Auflauf geben.

Die Form in den Backofen stellen und den Auflauf 20-25 Minuten backen, bis die Oberfläche leicht gebräunt ist.



Anschrift

Gesundheitszentrum
Wellness-Garden-Voerde

Alnwicker Ring 16
46562 Voerde

Kontakt

Telefon 0 28 55 - 30 74 82

E-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Öffnungszeiten

Montag 08:30 Uhr - 21:30 Uhr
Dienstag 08:30 Uhr - 21:30 Uhr
Mittwoch 08:30 Uhr - 21:30 Uhr
Donnerstag 08:30 Uhr - 21:30 Uhr
Freitag 08:30 Uhr - 21:00 Uhr
Samstag 10:00 Uhr - 16:00 Uhr
Sonntag 10:00 Uhr - 16:00 Uhr
       
       
Feiertag 10:00 Uhr - 14:00 Uhr